Hin­wei­se und Reak­tio­nen für unse­re Part­ner zum The­ma Coro­na

Täglich werden neue Nachrichten über die Ausbreitung des Corona-Virus (SARS-CoV-2 > COVID-19) bekannt. pronorm nimmt die Fürsorgepflicht gegenüber seinen Mitarbeitern und Geschäftspartnern sehr ernst und hat bereits vor über drei Wochen verschiedene präventive Maßnahmen getroffen, um der Ausbreitung des Virus vorzubeugen:

• pronorm hat erforderliche Gesundheits- und Hygienemaßnahmen ergriffen und zum Beispiel zusätzliche Handdesinfektionsmittel bereitgestellt • Aushänge mit den bekannten Schutzmaßnahmen (gründliches Händewaschen und desinfizieren, Husten- und Nies-Etikette, Abstand zu Gesprächspartnern wahren sowie die „No Handshake Policy“) informieren Mitarbeiter und Besucher im Hause pronorm.

• Es gilt die „No Handshake Policy“, auf direktes Händeschütteln wird verzichtet.

• Geschäftsreisen in und Besuche aus den vom Robert-Koch-Institut (RKI) definierten Risikogebieten inner- und außerhalb Deutschlands sind ausgesetzt.

• Unsere Mitarbeiter werden gebeten auch privat von Reisen in Risikogebiete abzusehen, sowie große Veranstaltungen bis auf Weiteres zu vermeiden.

• pronorm Mitarbeiter, die in den vergangenen Tagen aus Risikogebieten zurückgekehrt sind, bleiben für 14 Tage zu Hause.

• Zur dauerhaften Lieferfähigkeit unserer Produkte stehen wir in engem Austausch mit unseren Lieferanten und haben keine Lieferschwierigkeiten!

pronorm bewertet die Lage kontinuierlich sehr genau und filtert die behördlichen Hinweise und Anweisungen hierzu präzise.

pronorm hat einen Pandemieplan erstellt, an dessen Umsetzung wir uns halten werden.
Wir haben in unserem Unternehmen keine infizierte Person.