Küchen­träu­me wer­den wahr!

Das Unternehmen stellt Küchen für unterschiedliche Küchenräume und-Küchenträume her und ist jüngst mit dem Gütesiegel „Möbel Made in Germany“ ausgezeichnet worden. Ist „Made in Germany“ immer noch ein Verkaufsargument im Ausland?
Ja, „Made in Germany“ hat einen sehr starken, internationalen Qualitäts-Ruf. Deutsches Design, deutsche Gründlichkeit, Zuverlässigkeit und vor allem Nachhaltigkeit passt auch zu unserer Handelsmarke pronorm.

Erst ein Jahr standen Sie mit Thorsten Gösling im Januar 2019 als Geschäftsführer an der Spitze des Unternehmens, als die beginnende Covid-19-Pandemie die Wirtschaft vor ungekannte Herausforderungen stellte. Wie sieht es 2021 aus?
Das Jahr 2021 wird weiter enorme Herausforderungen bringen. Die Pandemie und somit der Druck auf die nationalen und internationalen Landes-Regierungen, um die Lockdown Maßnahmen (Einschränkungen in unterschiedlichen Ländern und Regionen) entweder zu lockern oder weiter zu verschärfen, werden uns noch einige Monate verfolgen. Gleichzeitig bemerken wir, dass die Materialversorgung von unseren Zulieferern, durch die enorme Marktnachfrage und Covid-19 bedingten Engpässen, auch weiterhin angespannt bleibt.

Das gesamte Interview von Heimat für Macher - ein Projekt für den Kreis Herford!
(11.03.2021)