INSI­DE Küche NEWS­LET­TER

News Influ­en­ce­rin

Lieber‍ INSIDER,eine Woche INSIDE Küche liegt schon wieder hinter uns. Für viele Akteure im Markt war sie hochspannend. Insbesondere für die, die sich in diesen Tagen auf digitalen Messen – von Küchenwohntrends bis Interzum – in Szene setzen. Oder in Eigenregie eine digitale Messe auf die Beine stellen. Das erste Zwischenfazit ist sicherlich gemischt. Physische Messen lassen sich nicht so einfach ersetzen. Noch weniger lassen sich deren Konzepte eins-zu-eins ins Digitale übertragen. Aber ein Anfang ist gemacht. Und die Frage wird sein, wie sich künftig digitale und physische Messen in einem hybriden Modell ergänzen können, und den Besuchern je eigene Mehrwerte bieten.

Zumindest haben Küchenwohntrends-Macher Michael Rambach und der Interzum-Projektmanager Matthias Pollmann jeweils unabhängig voneinander angekündigt, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen. „Es wird eine digitale Erweiterung geben“, sagte in dieser Woche Pollmann, „das Ding wird sich weiterentwickeln“, Rambach.

Kurzum: Ein gewisser Optimismus liegt in der Luft, die virtuellen Möglichkeiten für Messepräsenzen demnächst noch besser ausschöpfen zu können. Gleichzeitig setzte in dieser Woche eine Diskussion über den Messeherbst ein, obwohl in vielen Köpfen die zweite Jahreshälfte 2021 mit einer stückweiten Rückkehr zur Normalität gleichgesetzt wurde. Vielleicht wird es die gar nicht geben. Zumindest noch nicht. Miele jedenfalls hat schon einmal seinen Auftritt auf der Ifa und auf der Küchenmeile abgesagt. Die AEG verzichtet ebenso auf die Ifa. Andere wichtige Aussteller wie die Telekom und ein großer asiatischer Gerätekonzern haben angeblich bereits auch so entschieden. Weitere Bekenntnisse werden vermutlich folgen, wenn nicht gar die Ifa 2021 insgesamt schon in Frage steht.

Auf INSIDE Küche gab es diese Woche noch mehr zu lesen. Youtube- und Social-Media-Star Sally arbeitet jetzt auch mit Kesseböhmer zusammen, wie auch schon mit Bosch Hausgeräte und Nobilia. Das zeigt, wohin die Industrie will: Näher an den Küchenkäufer. Dazu passt es auch, dass Samsung als relativer Neuling im deutschen Einbaubereich Sternekoch Tim Raue als Testimonial verpflichtet hat. Und auch im Hause Pronorm will man sich stärker auf den Endkunden fokussieren, indem man die Interior-Influencerin Anette Laurim ins Boot holt.

Man kann nur neugierig sein, wohin diese Entwicklung führt – angesichts eines Marktes, der aktuell in Deutschland recht robust ist, wie wir unter anderem auch im INSIDE Küche-Talk mit Naber-Boss Lasse Naber und seinem Marketingchef Jürgen Heilen erfahren durften. Robust ist aber auch die Entwicklung von Naber selbst in den vergangenen Jahren gewesen. Der Zubehörspezialist steuert stramm die 100-Mio-Marke beim Umsatz an und hat das vor allem seinem Engagement bei Eigenentwicklungen zu verdanken. Was wieder mal zeigt: Eigene Ideen in den Markt bringen statt im Strom der anderen mitzuschwimmen, zahlt sich aus.

Newsletter vom 07.Mai. 2021, INSIDE Küche